3 Gründe Sachbücher zu lieben

Warum sind Sachbücher wertvoll? Warum sollte man Sachbücher regelmäßig lesen? Welchen Gewinn bringen uns Sachbücher ganz allgemein, unabhängig vom Thema?

Normalerweise greifen wir zu einem Sachbuch, weil uns das Thema interessiert oder wir uns über ein neues Gebiet informieren müssen. In solchen Fällen bestimmt das Thema den Wert eines Sachbuchs. Doch es gibt auch weitere Gründe, weshalb es ganz allgemein nützlich ist, Sachbücher zu lesen.

  1. Sachbücher schulen das kritische Denken

    In fast jedem Sachbuch gibt es neben wichtigen und neuen Informationen auch viel Redundanz und Nebenbemerkungen, die schlichtweg am Thema vorbeiführen. Sie dienen dazu, Seiten zu füllen oder zeigen, dass der Autor sich in einem Nebenzweig verrannt hat, aus dem es selten einen klugen Ausweg gibt.

    Je mehr wir lesen, insbesondere auch Sachbücher, umso schneller lesen und erfassen wir das Wesentliche. Dabei fällt es uns viel schneller auf, wenn der Informationsgehalt absinkt und ein stringenter Argumentationsgang sich in Geschwafel verläuft. Das muss natürlich nicht immer so sein. Doch häufig finden sich eben neben sinnvollen und stichhaltigen Informationen auch viele leere Worthülsen.

    Diese sofort zu erkennen und kritisch zu bewerten, ist das Merkmal eines geschulten Lesers.

  2. Sachbücher fördern den Aufbau eines Wissensnetzes

    Beginnt man mit einem Thema, welches einen wirklich interessiert, so findet man schnell Querverweise in der Literaturliste des Sachbuches. Viele davon lohnen, sie ebenfalls zu lesen.

    Auf diese Weise erweitert man Zug um Zug sein Wissen und fördert dabei auch die Fähigkeit des Gehirns, schneller Bezüge herstellen zu können und sich Einzelheiten besser zu merken.

    Parallel dazu werden uns oftmals Themengebiete aufgedeckt, die wir vorher noch gar nicht kannten, die uns aber sehr wohl nützlich sein können.

    Ein Buch führt zum nächsten und wir lernen dadurch interessante Autoren kennen, die wichtige Beiträge zum Thema gemacht haben.

  3. Sachbücher fördern die geistige und persönliche Entwicklung

    Dieser Aspekt trifft sicherlich auch auf Belletristik zu, doch dazu mehr im nächsten Beitrag. Indem ich mein Wissen erweitere, wächst auch mein geistiger und persönlicher Umfang. Somit das, was ich nicht nur beruflich, sondern vor allem auch privat in Beziehungen beisteuern kann.

    Die Vielfalt der Themen, über die ich mich austauschen kann, hält eine Unterhaltung und damit auch eine menschliche Beziehung lebendig. Das Normale ist, dass Menschen sich immer über die gleichen Themen unterhalten. Doch was bleibt nach einer solchen Unterhaltung?

    Indem ich fähig bin, die Themen auszuweiten, adressiere ich auch mein Gegenüber anders und rege alle Menschen um mich herum zum Nachdenken an. Jedes Gespräch erhält dadurch einen höheren Gehalt. Doch ich brauche dazu neue Inhalte, die ich gelernt und durchdacht habe, um sie gemeinsam mit meinen Gesprächspartnern weiterzuentwickeln.

    Auch beruflich kann dies eine besondere Bedeutung bekommen, wenn ich mich als Experte auf einem neuen Gebiet erweisen kann, welches mir vorher unbekannt war.

3 reasons to love nonfiction books

Why are nonfictional books worth reading? Why should we read nonfiction regularly? What kind of benefit will we have reading them, apart from their content?

Normally, we will grab a nonfictional book if we are interested in a special topic or if we need to inform ourselves about a new field. In these cases, the content will determine the book’s worth.

But there are more reasons why it is a good decision to read nonfiction.

  1. Nonfiction will train your critical thinking

    In almost every book there is not only useful information, but also redundancy or side remarks which are distracting from the original topic. They serve the purpose to add pages and show that the author is getting on the wrong track and probably, there will be no escape to that at this point.

    The more we read, especially nonfiction, the more we will speed up reading and grasp the essentials. We will notice when the content of information is decreasing and when a coherent line of argumentation is getting lost in rambling. This might not always be the case. But oftentimes you will find good and sound information as well as empty phrases.

    To detect these right away and to judge them critically is the feature of the skilled reader.

  2. Nonfiction will support the building of your knowledge network

    Starting with a topic you are really interested in, you will soon find cross-references in the bibliography of your book. Many of them may be worth reading.

    By doing so, you will expand your knowledge step by step and you will train your brain to establish relations and references as well as to remember details well better.

    Moreover, we will be introduced to new fields of subjects we didn’t know before, but which might be very useful.

    One book leads to the next one and we will get to know interesting authors who have made important contributions to a certain topic.

  3. Nonfiction promotes your mental and personal development

    This is certainly also true for reading fiction, but more to that in the next blog post. By expanding my knowledge my mental and personal scope will grow; which is what I can contribute in my profession, but more importantly, in my private relationships.

    The variety of topics I can talk about will keep a conversation and my relationships alive. The normal situation is that people always talk about the same things. But what will remain after such a conversation?

    Being capable of talking about a broader field of topics I am also addressing my friends in a different way and I am encouraging them to think with me. Every conversation will have more and lasting content. But I need new areas and topics which I have learned and digested, in order to develop them further together with my friends.

    This might be useful in the professional world, too, if I could present myself as an expert in a field which was unknown to me some time before.

Bücher-books-Sachbücher-lernen-book-nonfiction-learning