The forgotten word: Anschmiegsam

Je reicher der Wortschatz, desto präziser bin ich in der Lage, wirklich zu erfassen, was ich sagen möchte. Beschränkt sich mein Vokabular auf eine überschaubare Anzahl von Wörtern, die mir dienen sollen, völlig unterschiedliche Sachverhalte mitzuteilen, so gehen wichtige Nuancen verloren. Die Folge ist, dass meine Selbstmitteilung und damit mein eigener Ausdruck weit hinter dem zurückbleiben, was sie sein könnten.

In dieser Rubrik greife ich Wörter auf, die ihren ganz eigenen Charakter haben, jedoch immer mehr in Vergessenheit geraten. Die Auswahl entspringt meiner Wahrnehmung, doch wenn Ihr Euch fragt, wann Ihr dieses Wort das letzte Mal gehört habt - in einer Situation, in der es tatsächlich Verwendung fand -, so ist es vermutlich auch schon länger her.

"Anschmiegsam" ist das zugehörige Adjektiv zum Verb "schmiegen", daher lohnt zunächst ein Blick auf die Bedeutung des Verbes "schmiegen". Es beschreibt eine Anpassung des Körpers an einen anderen, erfordert eine gewisse Beweglichkeit und Fähigkeit, sich dem anderen so anzufügen, dass dieser einen selbst als eigenen Teil empfinden könnte. Woraus nun entsteht dieses Bedürfnis des sich Schmiegens? Es ist das Bedürfnis nach Zugehörigkeit, Schutz und Zärtlichkeit, der Wunsch sich einem anderen anzuschließen, um gemeinsam stärker zu sein.

Allein der Klang des Wortes "schmiegen" vermittelt bereits eine Elastizität, ein gewolltes sich Ducken und Einfügen.

Wer oder was nun ist "anschmiegsam"? Hauptsächlich wird das Wort für Personen verwendet, vermutlich eher für Frauen als für Männer. Außerdem findet man es aber auch für verschmuste Tiere oder spezielle Materialien - so kann etwa ein weicher Pullover als anschmiegsam bezeichnet werden.

Der Duden liefert in seiner Bedeutungsübersicht lediglich sich zärtlich anschmiegend und anpassungsfähig; somit eine Bedeutung, die auf das Gefühl abzielt und eine eher nüchterne Beschreibung (https://www.duden.de/rechtschreibung/anschmiegsam).

Warum jedoch findet man heutzutage kaum noch die Verwendung des Wortes anschmiegsam?

Ist uns das Bedürfnis uns anzuschmiegen abhanden gekommen? Bei aller propagierten Unabhängigkeit eines Individuums dürfte dieses Bedürfnis zutiefst menschlich sein und damit niemals seine Bedeutung verlieren. Vielleicht ist es die Konnotation von Schwäche, die sich mancher nicht eingestehen will und welche das Wort anschmiegsam vielen mit Freude als antiquiert erscheinen lässt. Dabei drückt es eine Wärme aus, die nur im Anschluss an einen anderen empfunden werden kann.

Fühlt man das Bedürfnis nach Anschmiegsamkeit, so sollte man es auch benennen.

Anschmiegsam = Cuddly, conformal, soft to the touch

The richer our vocabulary, the more the variety we have to express our feelings. Always using a handful of words describing completely different states of being does not only make our language poor, but also our feelings.

Consequently, my self-message and my expression altogether will be far behind the level it could reach.

In this category I will introduce German words which are special in their meaning, but rarely used and slowly forgotten. Remembering them should add to our ability of thinking why a special word is the only one to use in that particular context: because no other will describe exactly how I am feeling and what I mean.

"Anschmiegsam" is the adjective to the verb "schmiegen", whose meaning we will address first. It describes the adaption of the body to another which requires a certain flexibility and the capability of attaching yourself in a way that the other could perceive you as a part of himself. But where does this need for "sich Schmiegen" come from? It is a need for belonging, protection and tenderness, the need for feeling attached to someone in order to feel stronger together.

Just the sound of the word "schmiegen" conveys a sensation of elasticity, a wanted ducking and incorporating.

Who or what then is "anschmiegsam"? The word is mainly used for people, women more than men. Moreover, you will use it for cuddly animals or special fabrics - thus, a soft pullover could be described as "anschmiegsam".

According to Duden the meaning is either emotional like cuddly or rather prosaic like conformal (https://www.duden.de/rechtschreibung/anschmiegsam).

But why do we hardly find the word anschmiegsam being used?

Don't we feel the need for cuddling anymore? Even if independence is pushed everywhere the need for being anschmiegsam is profoundly human and will never lose its meaning. Maybe it's the connotation of weakness which some people really dislike and which has shifted the word into the corner of outdated words. The warmth it expresses can only be felt together with someone else.

If you are feeling anschmiegsam, you should tell so.

anschmiegsam-Pferde-horses-word-meaning-forgotten-Sprache-cuddly-conformal-soft-to-the-touch-language-Wort