The forgotten word: Erlesen

Je reicher der Wortschatz, desto präziser bin ich in der Lage, wirklich zu erfassen, was ich sagen möchte. Beschränkt sich mein Vokabular auf eine überschaubare Anzahl von Wörtern, die mir dienen sollen, völlig unterschiedliche Sachverhalte mitzuteilen, so gehen wichtige Nuancen verloren. Die Folge ist, dass meine Selbstmitteilung und damit mein eigener Ausdruck weit hinter dem zurückbleiben, was sie sein könnten.

In dieser Rubrik greife ich Wörter auf, die ihren ganz eigenen Charakter haben, jedoch immer mehr in Vergessenheit geraten. Die Auswahl entspringt meiner Wahrnehmung, doch wenn Ihr Euch fragt, wann Ihr dieses Wort das letzte Mal gehört habt - in einer Situation, in der es tatsächlich Verwendung fand -, so ist es vermutlich auch schon länger her.

Das Wort "erlesen" scheint seiner Bedeutung alle Ehre zu machen, denn seine Verwendung ist mittlerweile Teil einer erlesenen Sprache geworden, ist es doch nur noch sehr selten zu hören.

Man denkt dabei an Speisen, an eine Ausstattung, doch nicht nur an materielle Dinge. Auch eine Auswahl von Gästen kann erlesen sein. Kennzeichnend ist jedoch, dass eine Auswahl mit bedacht getroffen wurde, die eine gewisse Güte aufweist, welche sich von anderen unterscheidet.

In der Bedeutungsübersicht des Dudens findet sich: ausgesucht, auserlesen, ausgezeichnet, hervorragend - somit ausschließlich positiv besetzte Adjektive (https://www.duden.de/rechtschreibung/erlesen_ausgezeichnet_erwaehlt). 

Verwendet wird erlesen, um eine Wertung abzugeben. Unwillkürlich denkt man an die Weinlese oder eine Auslese, bei der nur die besten Trauben bzw. Zutaten oder Einzelstücke ausgewählt werden, um im Vorfeld ein Versprechen abzugeben, welche Qualität der Interessierte erwarten darf.

Warum nun, wird das Wort heute so selten verwendet? Gibt es kaum noch erlesene Qualität oder möchte man sich lieber griffigerer Wörter bedienen, die eher dem Zeitgeist entsprechen wie etwa exklusiv, top, super oder spitzenmäßig? Dabei schafft gerade die Tatsache, dass diese Wörter vielfach verwendet werden - gerade auch dann, wenn eine Qualität nicht der höchsten Güte entspricht - die Empfindung, es handele sich letztlich um eine Sache, wie sie fast überall gefunden werden kann, und damit von mittlerer Qualität.

Etwas zu beschreiben erfordert die Wahl des Wortes, welches seine Beschaffenheit so konkret wie möglich erfasst. Somit sollte erlesen keinesfalls erlesen bleiben, wenn es sich um eine erlesene Auswahl handelt.

Erlesen = fine, exquisite, selected

The richer our vocabulary, the more the variety we have to express our feelings. Always using a handful of words describing completely different states of being does not only make our language poor, but also our feelings.

Consequently, my self-message and my expression altogether will be far behind the level it could reach.

In this category I will introduce German words which are special in their meaning, but rarely used and slowly forgotten. Remembering them should add to our ability of thinking why a special word is the only one to use in that particular context: because no other will describe exactly how I am feeling and what I mean.

Nowadays, the word "erlesen" seems to be identical with its meaning, for it is used so scarcely - reserved to very special occasions.

Hearing it, you will think of food or an equipment, but not only of material things. Even the choice of guests for a special event can be erlesen. Important, however, is that a thoughtful choice has been made, representing a certain quality which is different from others.

The Duden is listing adjectives with a positive connotation only (https://www.duden.de/rechtschreibung/erlesen_ausgezeichnet_erwaehlt).

You will use the word erlesen to make a judgment. Almost automatically, you might think of vintage or a selection, when you are picking only the best grapes or ingredients/pieces to make a promise in advance about the quality an interested individual could expect.

But why is the word used so scarcely today? Isn't there any quality that could be described as erlesen? Or do people prefer to stick to words that are more common and modern like super, top, and exclusive?

At the same time it is the frequent use of these more common words which creates the impression that you can find the respective object almost anywhere and that it is of mediocre quality. Even more so, since these words are often used to describe in fact a lower quality.

In order to describe something you need the word grasping the composition and features as close as possible. Thus, erlesen should not be erlesen when it comes to its use - as long as we are talking about a quality which is erlesen.

 

exquisite fine word language forgotten wizard Sprache Wort Wörter erlesen Vokabeln vocabulary