Was bedeutet Projektmanagement? Eine Definition

Es ist wie mit allen Oberbegriffen, hinter denen sich weitreichende Aufgaben und Erwartungen verbergen. Ohne die nötige Begriffsklärung weichen die Vorstellungen, was sich hinter dem jeweiligen Begriff verbirgt, oft voneinander ab.

Wie aber sollen wir einer Aufgabe gerecht werden, wenn wir nicht genau wissen, wie ihr Inhalt definiert ist?

Sehen wir uns also den Begriff des Projektmanagements genauer an.


Projektmanagement: Bedeutung

Konkret und bereit zur Anwendung definiert ist das Projektmanagement in der DIN 69901.

Demnach handelt es sich um die „Gesamtheit von Führungsaufgaben, -organisation, -techniken und -mitteln für die Abwicklung eines Projekts.“

Wie der Begriff Management bereits erahnen lässt, geht es um Führung und dies schließt alles ein, was nötig ist, um die Abwicklung des betreffenden Projekts zum Erfolg zu bringen.

Hier kommt der Projektleiter als Führungskraft ins Spiel, der die Verantwortung für das gesamte Projekt trägt.

Eine Notwendigkeit, die häufig unterschlagen wird, sind die Kenntnisse in Projektmanagement, welche auch alle anderen Beteiligten zumindest in Grundsätzen haben sollten.

Besondere Bedeutung erhalten diese Kenntnisse mit Blick auf das Lesen von Projektplänen sowie die Einreichung von Änderungsvorschlägen, um die Dynamik des Projekts zu bewahren.

Für die sachkundige Entscheidungsfindung und Beurteilung einzelner Aspekte sind Grundkenntnisse im Projektmanagement unabdingbar. Anderenfalls ist eine fruchtbare Mitarbeit nicht gewährleistet.


Projektmanagement-Definition-project-Projekt



Phasen des Projektmanagements

Die gängige Einteilung eines Projekts erfolgt in 4 Projektphasen: 

  1. Vorbereitung und Start

  2. Planung

  3. Durchführung

  4. Abschluss

Dabei wird üblicherweise jeder Beginn und jedes Ende einer Phase durch einen Meilenstein definiert. Hierdurch erhalten die Teilnehmer Orientierung, welcher Schritt als nächster folgt und wissen stets, wo genau innerhalb ihres Projekts sie sich befinden.

Bezogen auf die Projektphasen ist das wichtigste Charakteristikum des Projektmanagements die Befassung mit phasenbezogenen Aufgaben wie auch übergreifende Aufgaben, die den kompletten Projektzyklus umfassen.


Projektmanagement: Aufgaben

Führung und Koordination sind Beispiele für phasenübergreifende Aufgaben.

Dazu zählen ebenso die erforderliche Kommunikation in allen Phasen sowie Personalentscheidungen und -anpassungen.

Projektbesprechungen müssen ebenfalls über das ganze Projekt hinweg vorbereitet und durchgeführt werden.

Gerade für die Koordination und Kommunikation gilt auch extern die Beteiligten miteinzubeziehen. 

Schließlich umfasst das Management auch rein phasengebundene Aufgaben.


Während der Vorbereitung müssen die erforderlichen Entscheidungen getroffen werden, um den Auftrag für das Projekt zu erteilen. Außerdem werden die Projektziele geklärt und alles Nötige organisiert. Dies umfasst Teambildung, Aufgabenverteilung und die Festlegung von Rollen und Regeln.

Die Planungsphase schließt die Planung von Terminen, Ressourcen, der geforderten Leistung sowie die Budgetierung ein.

Befindet sich das Projekt in der Durchführungsphase, so zählt es zu den Aufgaben des Projektmanagements, die Aktivitäten zu steuern und nicht nur die Aktivitäten, sondern auch die Termineinhaltung und Kosten zu kontrollieren. Schließlich muss das Management auch die Dokumentation leiten und Berichte einfordern.

Auch der Abschluss obliegt dem Projektmanagement.


Die konkrete Vorstellung davon, was sich hinter einem Begriff verbirgt ist sowohl für das Management, als auch für die anderen Mitarbeiter wichtig. Damit werden Erwartungen in die richtigen Bahnen gelenkt und alle Beteiligten ersparen sich Zeit und Diskussionen durch falsche Annahmen.


Wäre für Euch eine genaue Definition von Projektmanagement in der Vergangenheit hilfreich gewesen oder wart Ihr schon vorher gut informiert?


Hier erfahrt Ihr, wie Ihr eine gute Projektdokumentation anfertigt: