Was bedeutet Organisieren? Eine Begriffsklärung

Organisieren ist längst in aller Munde. Ob Büro oder Privatleben, Schublade oder Beziehung - alles muss (neu) organisiert werden.

Dabei bemühen wir uns selten, damit zu beginnen, wo eine jede Sache ihren Anfang findet: Mit der Begriffsklärung. Was bedeutet Organisieren? Welches Ziel hat es, Dinge zu organisieren? All dies sollte in unserer Abfolge, in der wir das Thema behandeln, vor der Frage nach dem “Wie?” kommen.

Abgeleitet vom Wortstamm Organ

Das Wort Organ (aus dem Altgriechischen für ‘Werkzeug’) steckt im Wort organisieren; also fassen wir verschiedene Teile durch die Organisation zu einem Ganzen, in sich geschlossenen selbstständigen System zusammen. Denn so kennen wir ein Organ.

Indem wir eine Ordnung schaffen, bringen wir zugleich Regeln hervor, die Vorgänge koordinieren und in sich verlässlich und fest sind.

Die Ordnung, die durch das Organisieren entsteht, hat eine Innen- und eine Außenwirkung. Die Innenwirkung erleichtert wiederkehrende Abläufe oder Zuständigkeiten, wie wir sie etwa bei Pflichten oder auch Aufräummaßnahmen finden. Sie mildert als Bezugsrahmen mögliche Konflikte, fördert aber auch das Einschlagen neuer Wege für frische Ideen.

In ihrer Außenwirkung sorgt die Ordnung durch Organisation für ein stimmiges Muster, wie wir es nicht nur beim Aufräumen wünschen. Auch das Erscheinungsbild der Betriebsstruktur eines Unternehmens sollte nach außen durchaus einheitlich sein.


pole-organisieren-organize-stapel-geordnet



Regeln schränken den Handlungsspielraum ein

Letztlich ist es die Vorhersagbarkeit, die uns entlastet. Nicht nachdenken zu müssen, wo sich die Unterlagen befinden, den Schrank zu öffnen und alles ordentlich wiederzufinden oder zu wissen, in welcher Reihenfolge der Vorgang am besten zu erledigen ist: Organisieren spart Zeit und unnötige Gedanken.

Wichtig ist die Feststellung, dass die Regeln durch Organisation den Handlungsspielraum zu unserem Vorteil einschränken. Gerade weil wir uns durch den Wegfall unnötigen Grübelns über Nichtigkeiten entlasten, können wir mehr Zeit und Energie in höchst individuelle Prozesse der Ideenfindung stecken.

Somit haben wir durch Organisation ein Organ (Werkzeug) geschaffen, das wir nun zu unserer Unterstützung nutzen können.


Erst wenn wir die eigentliche Bedeutung des Begriffs für uns geklärt haben und das Ziel kennen, welches hinter dem Drang zu organisieren steht, stellt sich die Frage, wie wir es anpacken.

Organisieren ist eine Maßnahme, die durch Regeln Ordnung schafft. Jedoch nicht um ihrer selbst willen, sondern zu unserer Erleichterung.


Wie wir unsere Einstellung organisieren können, erfahrt Ihr hier: